willkommen in der Hygienediktatur



Woher kommt die Hygienediktatur?

Die Hygienediktatur Kunstaktion hat Ihren kreativen Ursprung in Deutschland. Als Urheber gilt die Bewegung "Eltern stehen auf Dresden". Nachdem dort bei einigen Demos im August schwangere Frauen und ältere Menschen aus der Menge geholt wurden und von der Polizei zusammengeschlagen wurden, war den Entwicklern dieser Aktion schnell klar: Eine neue Art des Aktionismus musste her. In einer geheimen Dreiergruppe wurde das Konzept für die Hygienediktatur-Demo nach der Idee der Schwarzen Wahrheit von Boris Reitschuster entwickelt. 

Hier geht's zum Artikel: https://multipolar-magazin.de/artikel/schwarze-wahrheiten

Die erste Aktion Hygienediktatur-Aktion startete mit 5 Personen auf der Prager Straße in Dresden.

Auch wenn die Zukunftsvision überspitzt dargestellt ist, sollten wir uns vor Augen führen, welche freiheitsberaubenden Maßnahmen schon jetzt zum Alltag jedes Einzelnen gehören und wohin diese Reise noch gehen könnte.

 

Wir finden die Idee sehr gut und bringen diese als Hygienediktatur-KunstAktionen nach Österreich.


Aus gegebenem anlass

Wir sind eine Phantomgruppe aus Oberösterreich und stehen mit unseren Aktionen auf für Frieden, Freiheit und Demokratie!

 

Wir distanzieren uns ganz klar von jeglichen rechten Bewegungen und halten ausdrücklich fest, dass wir keine Nazis oder Neonazis sind!

 

Wir sind normale, mittelständische, besorgte Bürger und wollen mit unseren Aktionen lediglich auf die deutlich sichtbaren und vorhandenen Missstände aufmerksam machen!

 

Aktuell geht leider ein Bild von uns durch alle Medien, auf dem wir uns rund um den Mahnstein platziert haben (leider vor dem Hitlerhaus).

Wir stellen hiermit richtig: Auf diesem Bild macht NIEMAND, ABSOLUT NIEMAND den Hitlergruß. 

Es wurde gewunken, einige hatten beide Hände in der Luft, bei manchen sieht man "Peace"- Zeichen. - KEIN HITLERGRUSS

 

Unhinterfragt werden wir nun von sämtlichen Medien als Nazis, Wiederbetätiger und ähnliches diskreditiert. NIEMAND hat uns angerufen und nachgefragt, was es mit dem besagten Foto auf sich hat. SCHADE, dass die Presse sich so wenig für Tatsachen interessiert und für ein paar reißerische Schlagzeilen unbescholtene Bürger denunziert.

 

Wir freuen uns auf eine baldige Aufklärung der missverstandenen Situation und unterstützen den Verfassungsschutz bei seinen Ermittlungen gerne mit allen nötigen Informationen!



Wie kann ich mitmachen?

 

Du möchtest ebenfalls Teil dieser Protestbewegung werden und in deiner Heimatstadt so eine Kundgebung organisieren? Dann freuen wir uns auf deinen Eintrag im Kontaktformular!



Sei dabei - trag dich ein!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.